Der nächste Übungsabend GFK ...

… findet am 05.12.2017 um 18:30 h in den Räumen des MediationsZentrum Berlin e. V. statt.

Der Übungsabend ist für alle, die achtsamer mit sich und anderen Menschen umgehen möchten, offen.

20170704-gfk-übungsseminar-004
Bild*: Übung: Mit Karten die Benennung der Gefühle verbessern.

Übungsgrundlage sind eigene Kommunikationssituationen, die als verbesserungsfähig erlebt wurden und verschiedene Übungen, um das GFK-Verhalten zu verbessern.

Lassen Sie sich überraschen, wie gut Sie mit der GFK den Umgang mit anderen Menschen von unangenehmen Gefühlen entlasten können und dadurch zu einer entspannteren und stressfreieren Kommunikation gelangen können.
Kommen Sie einfach dazu.

gfk0217R%FYF6ZQQ1KEqErZ1ImFRA_thumb_1c32f















Übung: Wolfs- und Giraffensprache

Notiz für Ihren Kalender:
iCal-20171009-130314

Weitere Informationen zum "Übungsabend GFK" finden Sie
hier.




*Bild: Cathrin Bach, Konzept und Bild, Berlin, 2017

Tag der Gewaltfreien Kommunikation

Unbenannt1

Am 6.10.2017 wird zum 2. Mal der "Tag der Gewaltfreien Kommunikation" zum Gedenken an den Gründer der GFK, Marshall B. Rosenberg, begangen.

Dazu finden in Kooperation von hartmanncoaching und dem Verein MediationsZenrum Berlin e. V. zwei "Schnupperworkshops GFK zum Kennenlernen" statt.

Die beiden Workshops werden von Günter Hartmann und Kristina Sporr geleitet.

Workshop 1 "GFK zum Kennenlernen" wird von 10:00 h - 13:00 h
Workshop 2 "GFK zum Kennenlernen" wird von 14:00 h - 17:00 h
angeboten.

Die Workshops sind inhaltlich gleich gestaltet und geeignet, die GFK mal ganz ungezwungen kennenzulernen.

Alle weiteren Informationen dazu finden Sie in dem
Flyer zum Tag der Gewaltfreien Kommunikation.
_______________

Am gleichen Tag, also am 06.10.2017 um 18:30 h findet der "Übungsabend GFK" statt, der sonst am 1. Dienstag im Monat angeboten wird. Da auf diesen Tag diesmal der Feiertag fällt, wurde der Übungsabend GFK verschoben.

Informationen dazu finden Sie im Flyer zum Übungsabend GFK.

Die beiden Flyer können Sie gerne via Internet oder ausgedruckt
(unverändert) weiterverbreiten.

Fragen zu den Veranstaltungen am "Tag der Gewaltfreien Kommunikation" können Sie gerne stellen unter info@hartmanncoaching.de




Ein rundum gelungener Übungsabend GFK ...

... sei das gewesen, versicherten mir die Teilnehmer_innen am letzten Übungsabend GFK (04.07.2017) in ihrem Feedback.

Ich komme nicht umhin, zu sagen, dass auch ich diesen Übungsabend als etwas ganz besonderes erlebt habe..

20170404-gfk-sdm-004
Das lag einerseits daran, dass zwei der Teilnehmer_innen bereit waren, je ein Anliegen einzubringen. D. h., sie waren bereit uns eine Situation zu schildern, in der sie sich gerne anders verhalten hätten, als es ihnen gelungen war.

Andererseits lag es daran, dass zwischen den Teilnehmer_innen von Beginn an eine Atmosphäre entstanden war, die so stark von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung geprägt war, wie ich das in einer Übungsgruppe so noch nicht erlebt hatte.

Dies ermöglichte es, neben der Bearbeitung der Anliegen, auch eine Übung zu Gefühlen (Pseudogefühlen) durchzuführen, die von den Teilnehmer_innen einiges an Selbsteinschätzung und -offenbarung abverlangte.

Bei einer der Teilnehmer_innen war eine deutliche Veränderung innerhalb der 2 Stunden, die der Übungsabend GFK dauerte, in der Körperhaltung und dem Gesichtsausdruck festzustellen, der uns alle sehr überraschte.
War die Körperhaltung und die Physiognomie zu Beginn des Übungsabends noch stark abweisend und verschlossen, so so saß uns am Ende des Übungsabends ein Person gegenüber, bei der man entspannte Gesichtszüge und eine aufrechte offene Körperhaltung wahrnehmen konnte. Dazu kam, dass das Gesicht freundlich und heiter wirkte.

Ich durfte also (wieder einmal) erleben, wie die Beschäftigung mit GFK auch unmittelbar wirken kann und Veränderungen hervorbringt.

Unbekannt
Was wir alle von diesem Übungsabend mitgenommen haben ist die Erkenntnis, dass die Beschäftigung mit den eigenen Gefühlen und Bedürfnissen etwas in uns zum schwingen bringt, das unsere Haltung nach außen verändert.







Und genau das ist es m. E., das Rosenberg an vielen Stellen seines Buches "Gewaltfreie Kommunikation - eine Sprache des Lebens" ausdrückt: Wenn wir von Herzen miteinander kommunizieren, dann entsteht diese empathische Brücke zwischen Menschen, die uns ein ganz besonderes Gefühle der Verbundenheit vermittelt.

Danke nochmal an alle Teilnehmer_innen dieses Übungsabends GFK für dieses besondere Geschenk.

______________________________

Der nächste "Übungsabend GFK" findet am Dienstag, dem 01.08.2017 um 18:30 h in den Räumen des MediationsZentrum Berlin e. V. statt.
Weitere Informationen dazu finden Sie hier.




Fotos in diesem Post: Cathrin Bach, Konzept und Bild, Berlin


Der Internationale Tag der Mediation am 18.06.2017...

... fand dieses Jahr im Rathaus Schöneberg statt.
Neben einem "Markt der Möglichkeiten" wurden verschiedene Workshops angeboten.Interessierte konnten sich so praxisbezogen informieren, was Mediation bieten kann.

In diesem Rahmen bot ich einen 45minütigen Workshop zur Gewaltfreien Kommunikation an.
Der Workshop war mit ca. 35 Teilnehmer_innen erstaunlich gut besucht.
Ich war überrascht von diesem Andrang und gleichzeitig natürlich auch erfreut, dass GFK so viel Interesse findet.

Leider konnte dadurch aber auch das sehr interessante Gespräch mit den Teilnehmer_innen nicht in der Tiefe und Breite geführt werden, wie es wünschenswert gewesen wäre.

Dennoch konnten einige Fragen rund um GFK geklärt werden und so, hoffe ich, die Interessent_innen für eine weitere Beschäftigung mit der GFK zu einer einfühlsameren Kommunikation zu gelangen.

Ich danke allen Teilnehmer_innen an meinem Workshop für diese anregenden 45 Minuten.


Was genau ist eigentlich Mediation?

Haben Sie sich das auch schon gefragt?
Ist Ihnen auch schon passiert, dass Sie Mediation und Meditation verwechselt haben?

Ich will Ihnen hier kurz erklären, was Mediation ist.

Zunächst aber möchte ich Ihnen gerne sagen, dass es
nichts mit Meditation zu tun hat.
Das soll nun nicht gegen eine Meditation sprechen, aber das eine hat mit dem anderen eben nichts zu tun.
Wenn Sie die Geduld aufbringen, diesen Artikel bis zum Ende zu lesen, dann gehe ich auch gerne noch einmal auf den Begriff Meditation ein.

Nun aber zu meinem eigentlichen Anliegen, Ihnen einfach und kurz zu erklären, was Mediation, genauer, was eine Mediation ist.

Wie vieles kommt auch dieser Begriff aus dem englischen Sprachraum, genauer aus den USA und bedeutet soviel wie "Vermittlung".
Im deutschen verwendet man eher die Übersetzung "Konfliktlösung" oder "Streitschlichtung". Wobei für mich ersteres der treffendere Ausdruck ist.
Also verwende ich hier Mediation als gleichbedeutend mit Konfliktlösung.

Damit sind wir schon mitten im Thema.
Mediation wird also dort angewandt, wo ein Konflikt zu lösen ist.
Dies kann in ganz unterschiedlichen Zusammenhängen passieren. So z. B. in Familien, in Paarbeziehungen, zwischen erwachsenen Kindern und Eltern, zwischen Eltern und Lehrer_innen, zwischen Arbeitskolleg_innen, zwischen Geschäftspartnern etc.

Zunächst versuchen Sie wahrscheinlich einen Konflikt dadurch zu lösen, dass Sie mit der anderen Konfliktpartei das Gespräch suchen. Gelingt dies nicht oder nicht zu Ihrer Zufriedenheit, dann kann es sinnvoll sein den Konflikt, mit Hilfe eines Dritten zu klären bzw. zu lösen.
Im Falle einer Mediation ist der Dritte ein Mediator oder eine Mediatorin.

Nun wird häufig angenommen, dass ein Mediator ein "neutraler" Dritter ist.
Wir Mediatoren verstehen jedoch unsere Position nicht als neutral sondern als
"allparteilich".
Wir sind stehen also nicht zwischen den Konfliktparteien, sondern ergreifen für beide Seiten Partei.
Dies unterstützt die Konfliktparteien bei der Suche nach einer einvernehmlichen Lösung.

Und diese Suche, der Mediationsprozess, wird also von dem Mediator oder der Mediatorin organisiert. Dafür sind wir Mediator_innen zuständig.
Das Ergebnis der Mediation liegt in der Verantwortung der Medianten.

Damit sind die Rollen klar verteilt und es kann losgehen.

Die Mediator_innen strukturieren den Prozess der Mediation so, dass

  • der Konflikt von beiden Konfliktparteien aus der jeweiligen Perspektive dargestellt wird;
  • der Konflikt "erhellt" wird, das heißt, dass die Interessen der beiden Konfliktparteien deutlich werden (worum geht es jeder Konfliktpartei);
  • jede Konfliktpartei erkennt, was ihr Anteil an dem Konflikt ist (denn nur diesen Anteil kann sie ändern);
  • jede Konfliktpartei verstehen kann, was sie selbst und die andere Konfliktpartei braucht, damit der Konflikt gelöst werden kann;
  • eine einvernehmliche Lösung in einer Vereinbarung (mündlich oder schriftlich) festgehalten werden kann.

Einfach oder?

Wenn Sie wissen wollen, ob eine Mediations für Sie geeignet ist, rufen Sie mich an 0171-8418026 hinterlassen Sie ggf. eine Nachricht mit Ihrer Rufnummer und ich melde mich bei Ihnen.

Nur Mut!
Machen Sie's einfach, wenn Sei es einfach haben wollen.