Achtsamkeit üben im Alltag... 2/2

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_21494
Achtsamkeit ist alltagstauglich, trotz ihrer vielen Facetten Teil 2/2

Die Art der Achtsamkeit, wie sei im ersten Teil erörtert wurde, ist auf unsere Handlungen (schreiben, formulieren, trinken, fahren, steuern) gerichtet.

Wenn es Ihnen gelingt sich solch kleine "Auszeiten" zu kreieren, dann können Sie die Achtsamkeit spüren und Sie werden es schaffen, auch größere Auszeiten einzubauen in Ihren zeitlich ach so eng gestrickten Alltag.

Eine andere Facette von Achtsamkeit, ist die Achtsamkeit für einen selbst.
Diese Form der Achtsamkeit wird oft verbunden mit bzw. ist Teil einer Meditation.
Hier wird mein Blick auf mich selbstgerichtet, meine ganze Aufmerksamkeit gilt ausschließlich mir, meinem Atem, meiner Haltung, sitzend, stehend, liegend (wie es mir gerade am bequemsten erscheint) und meinem Denken bzw. dem loslassen meiner Gedanken. Diese Facette der Achtsamkeit hilft, Verspannungen zu lösen, sie hilft innere Unruhe zu befrieden, sie hilft Streß, Ärger, Druck abzubauen und stattdessen freier zu werden, Energie zu tanken, um mich dann wieder besser dem "Äußeren" zuzuwenden und die Verwicklungen und Verstrickungen besser anschauen und lösen zu können.
Auch dazu muss ich weder jahrelang üben, noch muss ich stundenlang sitzen und nicht-denken üben, sondern ich kann in ganz kleinen Schritten meine Achtsamkeit für mich, aufbauen und fördern. Es genügen manchmal Sekunden oder wenige Minuten, um wieder mit neuer Energie, mit weniger anstrengenden Gedanken und mit weniger öde gar keinem Druck meine Arbeit wieder aufzunehmen.

Wer also Achtsamkeit üben möchte, findet das beste Übungsfeld in seinem Alltag. Das ist wie mit der Gewaltfreien Kommunikation (GFK), die ja auf Achtsamkeit, für mich und andere, aufbaut. Auch hier kann am besten im eigenen Alltag geübt, d. h. es können Veränderungen dieses Alltags vorgenommen und gleichzeitig in ihn implementiert werden.

|| Machen Sie es einfach, dann machen Sie es einfach! ||

Zusätzlich kann man natürlich sich auch bewusste Übungseinheiten gönnen. Aber denken Sie daran, der Alltag ist das beste Übungsfeld.

Zum Schluss möchte ich Ihnen noch einen Krimi (falls Sie sowas mögen) an's Herz legen, den ich gerade mit viel Begeisterung gelesen habe (meist sehr achtsam):

Achtsam morden, von Karsten Dusse ein (Schmunzel-) Krimi, der viel Leichtigkeit mitbringt und Spaß macht zu lesen (gibts auch als eBook).
(Das ist keine bezahlte Werbung. No Ads!)

Hier geht's zum 1. Teil von "Achtsamkeit üben im Alltag".

______________________

Hier gibt's ein LIve-Webinar zur Einführung in die GFK
https://www.edudip.market/w/180010

Der nächste Online-Übungsabend GFK findet immer am 1. Dienstag im Monat statt.
Hier Infos anfordern!